KWK

Der Anteil des Stroms in Deutschland der aus Kraft-Wärme-Kopplung entsteht ist massiv zu erhöhen. Statt wie in Deutschland mit 10% werden in Dänemark 52% des Stroms aus Kraft-Wärme-kopplung gewonnen. Besonders die benötigte Prozesswärme des produzierenden Gewerbes stellt ein großes und bisher weitgehend ungenutztes Potenzial dar. Hierbei kommen Stadt- und Regionalwerken wiederum eine große Bedeutung zu (sind schaffen die Infrastruktur zur Verteilung der Wärme). Zusammenhängende Gewerbegebiete sind ebenfalls von großem Vorteil. Das Energiekonzept für den Landkreis Günzburg ist auch in dieser Hinsicht für die Potentialanalyse unverzichtbar.

Eine Million Blockheizkraftwerke (BHKW) sollen bis 2015 auf der Basis zinsbegünstigter Kredite in den Markt gebracht werden, um damit 20 Großkraftwerke zu ersetzen und durch dezentrale Kraft-Wärme-Kopplung die Verschwendung von Erdgas in reinen Heizungsanlagen zurückzuführen. Dies ist durch ein KfW-Programm zu realisieren.

Mit Erdgas betriebene BHKWs dürfen nur noch gebaut werden, wenn sie sowohl Strom wie auch Wärme (Kälte) produzieren und die Wärmeabnahme nach dem Kraft-Wärme-Kopplungsgesetz sichergestellt ist. Das Bundesimmissionsschutzgesetz ist dahingehend zu ändern.