Urananreicherungsanlage Gronau stillegen!

14. Juni 2012 | Energiepolitik

In der Atomfabrik im westfälischen Gronau wird Uran angereichert. Während nach Fukushima einige AKWs abgeschaltet worden sind und der Betrieb der verbleibenden Reaktoren bis 2021/22 zumindest begrenzt wurde, hat die Urananreicherungsanlage (UAA) Gronau eine unbefristete Dauerbetriebsgenehmigung. Das ist kein Atomausstieg! Unterstützen Sie mit Ihrer Unterschrift die Aktion von Robin Wood hier!

Das angereicherte Uran aus Gronau wird später zu Brennelementen für Atomkraftwerke weiter verarbeitet. Damit exportiert die UAA Gronau die atomaren Risiken bis hin zum Super-Gau in alle Welt! Mit dem Betrieb der UAA sind zahlreiche gefährliche Atomtransporte verbunden. Das Uran, welches in Gronau bearbeitet wird, stammt aus Erzminen, in denen es unter extrem umwelt-und gesundheitsschädlichen Bedingungen gefördert wird. Zudem gehen von der UAA Gronau im Normalbetrieb und insbesondere bei Naturkatastrophen und Unfällen hohe Risiken für die Bevölkerung aus. Deshalb fordern wir die Bundesregierung und die Landesregierung von Nordrhein - Westfalen auf, die UAA Gronau umgehend stillzulegen.

An- oder abmelden ganz einfach – mit dem BayernSPD-Konto.

BayernSPD-Konto

Die bayerische Schuldenuhr tickt ohne Pause. Zinsen für die BayernLB:

2.237.479.254 €

  • Pro Tag: 977.621,92 €
  • Pro Stunde: 40.734,25 €
  • Mehr erfahren